Wort für den Tag - 7. Januar

Wovon leben eigentlich die Engel?

Zu Weihnachten waren wieder viele Engel zu sehen - schön gemalte auf Bildern und Grußkarten und Engelfiguren neben einer Krippe oder als Leuchter in den Fenstern.  Schon immer beschäftigen diese außergewöhnlichen Wesen die Phantasie der Menschen. Und manchmal stellt sich die Frage, ob es sie wirklich gibt und was sie eigentlich für Geschöpfe sind.

Eine eindrückliche Antwort darauf wurde uns am 1. Advent in der Bethanienkirche gegeben. Bevor in diesem Gottesdienst die alten  Kirchenvorsteher verabschiedet und die neuen eingeführt wurden, unterhielt sich die Pfarrerin in der Predigt mit einem Engel. Er kam ganz in Weiß, aber ohne Flügel.
Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel. 
Und als am Ende gefragt wurde, ob nicht noch mehr Engel in der Kirche sind, gab es zunächst einen kurzen Moment der Stille. Dann aber standen viele in der Gemeinde auf. 
Ja, natürlich! Engel sind doch Boten. Das ist die wörtliche Übersetzung des griechischen Wortes angelos.

Nachdem die eine Frage geklärt ist, taucht gleich - so geht das ja häufig - die nächste auf: Sind Engel nicht sehr zarte und flüchtige Wesen? Wovon leben die eigentlich?

Ich habe da so eine Vermutung, die ich hier gern mit Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser bedenken möchte.  Es spricht doch sehr viel dafür, dass so ein Angelo oder so eine Angela vor allem vom Ev-Angelium lebt.  Das leuchtet mir nicht nur rein sprachlich ein, wobei das Ev im Griechischen eu heißt und gut bedeutet.
 

Engel leben - was auch immer sie sonst noch zu sich nehmen - als Engel von guten Nachrichten!
Wenn es überhaupt keine guten Nachrichten mehr gäbe, würden die Engel verhungern.  
Und mal ganz ehrlich: Gibt es nicht viele, sehr viele hungrige Engel, die recht flügellahm irgendwo herumhocken?

Wir wissen es alle: Die richtige Ernährung ist ein ganz entscheidender Faktor für die Gesundheit.
Das gilt auch für die Engelnatur. 
Engelnatur? Ja natürlich! Als Geschöpfe Gottes gehören sie zu seiner Natur und unterliegen damit auch ihren und seinen Gesetzen. Engel müssen gut auf ihre Ernährung achten und auch ausreichend Bewegung haben. Beides hängt eng zusammen.

Eine tägliche Ration Evangelium hält die Engel bei Kräften. Am besten schmeckt und stärkt das in guter Gemeinschaft. Das geht leider nicht immer und zu allen Zeiten. Aber echte Engel sind auf der Höhe, auch zeitlich. Sie benutzen deshalb auch das Telefon und neuerdings sogar das Internet. Das Evangelium muss nämlich kommuniziert werden, damit es richtig verdaut werden kann. 
Die Kommunikation des Evangeliums ist die wichtigste Aufgabe der Engel. Das haben wir zu Weihnachten wieder deutlich gehört.
Diese Aufgabe bringt die Engel ordentlich in Bewegung.  Und andere auch, denn das Evangelium kann ganz schön bewegend sein!

Heinz Schneemann

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.